Andreas Botas

Contract Pending

Schloss in Bayern

Kaufpreis auf Anfrage

Ca. 3000qm Wohnfläche

Gesamtfläche des Anwesens ca. 121.320 qm

Das Schloss
Eine königliche Auffahrtsallee. Durch einen weit geschwungenen Bogen aus Rotbuchen. Auf beiden Seiten der Auffahrt prächtiger Forstbotanischer Park mit über 160 Jahre alten Bäumen und Pflanzen.

Tritt der Besucher am Ende der Auffahrtsallee aus dem schattigen Reich der Bäume, so weitet sich der Blick plötzlich und fällt - wie von Zauberhand - auf die goldgelb leuchtende Schlossanlage. Der hell - freundliche Kiesweg führt zielgerade durch gepflegte Rasenflächen und adrett geschnittene Buchsbäume - barocke Putten aus Stein grüßen - auf die breiten Seitenflügel des Schlosses zu. 

Durch weiße Tore betritt man das weiträumige Atrium des Schlosses. Und dort findet sich alles, was ein wahres Märchenschloss ausmacht: Ein achteckiger von Efeu umrankter Schlossturm mit Spitzdach und Wendeltreppe, ein Marstall mit Pferdeställen, ein zweistöckiger Bibliotheksbau, ein sogenannter Prinz ( auch für Prinzessinnen bestens geeignet), ein Gärtnerhaus und mehrere historische Wirtschaftsgebäude, die den zauberhaften Hof mit einer Mauer zum abfallenden Gelände nach Süden hin abgrenzen. Vor den Wirtschaftsgebäuden perfekt platziert - ein  Wiesenoval mit Hecken als Windschutz für sommerliche Empfänge und Gartenfeste. 

Aber das Schlosserlebnis steigert sich weiter. Über die Schlossbrücke und den Schlossgraben geht es auf das imposante dreistöckige Haupthaus zu. Ein prächtiges Eingangsportal mit massiven, hölzernem Flügeltor führt linke Hand in die Schlosskapelle, ein geweihter Raum der Stille und Kontemplation - mit Gewölbedecke aus farbigen Bleiglasfenstern - der sich zum romantischen Brunnenhof (als zweiter Aus - Eingang) wieder öffnet.

Rechte Hand führt das Eingangsportal in die Empfangshalle des Haupthauses  mit offenem Kamin und wunderschönen Wandvertäfelungen, in die alte Stiche, die Jagd- und Reiterszenen darstellen, eingearbeitet sind.

Über einen roten Teppich geht es über breite Eichentreppen in die beiden Obergeschosse des Haupthauses. Weitläufige Zimmerfluchten mit Stuckdecken, edlem Tafelparkett, kunstvollen Kachelöfen und offenen Kaminen (in den Salons und Arbeitszimmern) runden das authentische Schlossambiente ab. 

Im ersten Obergeschoss führt der Salon durch breite Flügeltüren auf einen herrlichen Balkon - wie ein Bildzitat zu Shakespeares Romeo-Julia-Szene. Der Blick schweift von hier aus weit über das Tal in die umgebende Landschaft - Wiesen, Wälder und kleine Gehöfte bis zum Horizont. 

Das L-förmig angelegte Haupthaus mit seinen zwei Flügeln wird durch  einen wildromantischen Brunnenhof eingerahmt. An der der Schlossfassade ranken rote Kletterrosen. Die hohe Steinmauer des Hofs, von Efeu überwachsen, schützt seine Bewohner vor Wind und Kälte oder neugierigen Blicken.